Gegründet 1994
Artillerie-Sankt-Barbara

Die Geschichte des Vereins, Seite 2

1995 fuhr das neue Geschütz mit elf Artilleristen zum ersten Mal im Festzug mit.
Im Laufe der Jahre wurden etliche Veränderungen an Bremse, Rädern usw. vorgenommen. 1996 wurde das Geschütz als größte schussfähige Kanone in der Bundesrepublik Deutschland in Köln abgenommen. Somit konnte ab sofort auch geböllert werden.
Gerne leihen sich die Artilleriekameraden aus verschiedenen Bruderschaften die Kanone aus. Ein schöner Nebeneffekt hierbei ist, dass mit den Kameraden aus Kaarst, Büttgen, Holzbüttgen und Driesch eine freundschaftliche Verbundenheit besteht. 2000 wurde zum ersten mal ein Zugkönig (Gert Sampers) ausgeschossen. In diesem Jahr wurde die Kanone dem Artilleriecorps St. Barbara von ihrem Erbauer gestiftet. Somit ist gewährleistet, dass die Vorster Schützen immer eine eigene Artilleriekanone haben werden.
Im August 2001 nahmen die Vorster Artilleristen eine Einladung zur "Internationalen Hanse Sail 2001 in Rostock wahr. 200 Großsegler wurden im Hafen von Rostock mit Kanonendonner empfangen. Die Vorster Kanone wird hierbei auch ihr bestes geben.